Schulbesuch vom 14.-18.12.2020

Grundsätzlich bieten die Grundschulen weiterhin Präsenzunterricht an. Die Eltern können ihre Kinder aber formlos vom Präsenzunterricht befreien lassen. Das geht per Mail. Schreiben Sie Ihrer Klassenlehrkraft eine Mail, wenn Sie Ihr Kind in der nächsten Woche zu Hause behalten möchten. Dann wissen die Klassenlehrkräfte gleich, worauf sie sich Montag einstellen können. 

Ferner ist es Ihnen auch möglich, Ihre Kinder zu einem späteren Zeitpunkt in der Woche noch zu beurlauben. Danach allerdings kann das Kind dann nicht mehr in die Schule. Wenn Sie es also erst ab Mittwoch schaffen, eine Betreuung für Ihr Kind zu org avisieren, melden Sie es ab diesem Zeitpunkt ab.

Ein Wechsel zwischen Präsenz und „Home-Schooling“ ist nicht möglich. Sie müssten sich für eine Möglichkeit entscheiden.

Damit Sie wieder an das Material für Ihre Kinder kommen Kinder, nutzen wir feste Abholzeiten und wie immer die Möglichkeit unserer Kiste vor dem Eingang der Schule (Schulstraße), die immer zugänglich ist.

Sollten Sie von Ihrem Klassenlehrkräfteteams nichts anderes hören, gelten folgende Abholzeiten:

Montag und Dienstag

8.30 bis 9.00 Uhr - 1/2 a und d

9.00 bis 9.30  Uhr - 1/2 c und f

9.30 bis 10.00 Uhr - 1e und 1b

10.00 bis 10.30 Uhr - 2b und 3a

10.30 bis 11.00 Uhr - 3b und c

11.00 bis 12.00 Uhr - alle 4. Klassen und die DaZ- Klasse.

Anbei der Elternbrief vom Ministerium auf deutsch und arabisch

Start Schuljahr 2020/21

Das Schuljahr 2020/21 startet im Corona-Regelbetrieb. Das bedeutet, der Unterricht wird wieder den Stundentafeln und Fachanforderungen entsprechend stattfinden, aber unter Pandemiebedingungen. Die Klassen 1+2 haben von 8.20-12.20 Uhr Präsenzunterricht; die Klassen 3+4 von 8.20-13.15 Uhr.
 
Auf dem Weg zur Schule, in der Schule und nach der Schule gelten weiterhin die Regeln der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus, darunter die Hygieneregeln, die wir seit dem Frühjahr alle einüben: Abstand halten, Husten-Nies-Etikette und häufiges Händewaschen. Die wichtigste Regel ist: Ihr Kind darf nicht in die Schule gehen, wenn es krank ist oder auch nur leichte Grippesymptome zeigt – dies galt schon immer, ist jetzt aber von höchster Wichtigkeit. Gerade im Herbst sind Erkältungen weit verbreitet. Es sollten nur Kinder zur Schule kommen, die keine Krankheitssymptome haben oder die ein ärztliches Attest vorlegen können, dass ihre Symptome eine andere Ursache (z.B. eine Allergie) haben.
 
In diesem Schuljahr wird der Unterricht in Kohorten organisiert. Kohorten sind Gruppen, die nach bestimmten Kriterien von den Schulen gebildet werden und die in der Regel größer als ein Klassenverband sind.
Durch die Kohortenregelung wird ein mögliches Infektionsgeschehen in der Schule von Beginn an begrenzt und nachvollziehbar. Sollte es innerhalb einer Kohorte zu einer Coronainfektion oder einem Coronaverdachtsfall kommen, wäre nicht die ganze Schule betroffen, sondern nur diese Kohorte.
 
Auch wenn viele Einschränkungen nicht mehr so präsent wie zu Beginn der Krise sind, müssen wir alle uns selbst und alle um uns herum weiter schützen.

Alle Kinder benötigen eine Maske. Auf den Gängen, vor der Schule (z.B. beim Warten auf den Schulbus, beim Ankommen und Gehen) müssen die Kinder einen Mund-Nasenschutz tragen. Dort sind Begegnungen außerhalb einer Kohorte nicht zu vermeiden. Daher ist dieser Schutz für alle Beteiligten unumgänglich und trägt zur Sicherheit bei.

Erneut werden die Kinder die beiden bekannten Eingänge benutzen. Hier die Erinnerung der Aufteilung dazu:

8.00-8.10 Uhr

Eingang Schulstraße – 1/2 a, d und f

Eingang OGS Schulstraße – IBB, 1e, 2b

8.10 – 8.20 Uhr

Eingang Schulstraße – 3a, b, c

Eingang OGS Schulstraße – 1b, 1/2 c

Eingang Holstenstraße - 4a, b, c

Bitte bleiben Sie auch nach der Schule aufmerksam. Sobald Ihr Kind Erkältungssymptome zeigt, kontaktieren Sie bitte Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt und melden Sie sich bei uns.