Klassenfahrt der 4b nach Wyk auf Föhr vom 21. bis zum 25. August 2012

Tagesberichte von den Schülerinnen und Schülern

1. Tag, Dienstag, der 21.08. 2012, Hinfahrt:

Am Dienstag haben wir uns am Bordesholmer Bahnhof getroffen. Wir haben uns von unseren Eltern verabschiedet und sind los gefahren. Mit vier verschiedenen Zügen sind wir gefahren und mit einem Schiff gereist. Als wir da waren, sind wir zur DJH gegangen. Als wir angekommen sind, mussten wir vor der Jugendherberge warten. Als wir hinein gingen, mussten wir als erstes in den Tagesraum. Da hat Frau Bahnsen die Zimmer für die Kinder und die Lehrkräfte gesagt. Und die Zimmer waren echt cool. Dann haben wir die Betten bezogen und die Sachen aus den Koffern ausgepackt und in den Schrank gepackt. Als wir damit fertig waren, hatten wir noch ein bisschen Freizeit. Dann gab’s Abendbrot, leckere Frikadellen. Danach haben wir uns auf den Weg zum Abenteuerspielplatz gemacht. Als wir da waren, haben Herr Bartsch und Frau Maschmann uns erklärt, dass wir Rücksicht auf die anderen Besucher nehmen sollen. Dann sind wir los gestürmt und die Jungs sind von der Mauer gesprungen, und die Mädchen haben mit ein paar Jungs „Mädchen fangen die Jungs“ gespielt. Um 21.00 Uhr sind wir zurück zur Jugendherberge gegangen und sollten uns umziehen und dann ins Zimmer von Anna kommen. Als alle da waren, hat Frau Maschmann uns vorgelesen. Danach sollten wir in unsere Zimmer gehen. Und um 22.30 Uhr war dann Schlafenszeit.

(Laurids, Maxi, Marwin)

2. Tag, Mittwoch, der 22.08.2012:

Um 8.00 Uhr gab es Frühstück. Der Tischdienst musste um 7.50 Uhr in der Küche sein. Zum Frühstück gab es Brötchen mit Marmelade, Schokocreme und Butter. Nach dem Frühstück mussten wir Zähne putzen. Das fand im Zimmer statt, denn in jedem Zimmer gab es ein Waschbecken. Sonst waren noch zwei Hochbetten, 4 Schrankfächer, 1 Garderobe und 1 Stange zum Sachenaufhängen im Zimmer. An diesem Tag sind wir zum Pfannkuchenhaus gegangen und haben ein Eis gegessen. Danach haben wir eine Seetierfangfahrt gemacht. Gefangen haben wir eine Blumenkohlqualle, Rote Garnelen, Nordseegarnelen, Leierfische, Aalmütter, Einsiedlerkrebse, Wellhornschnecken, Babyschollen, Strandkrabben und einen Schwimmkrebs. Auf dem Schiff haben wir das selbst gemachte Lunchpaket gegessen. Nach der Schifffahrt waren wir am Strand und haben gebuddelt. Um 18.00 Uhr gab es Abendbrot. Der Tischdienst musste um 17.50 Uhr in der Küche sein. Es gab warmes Essen. Nach dem Abendessen hatten wir einen Vortrag über Meerestiere – es war cool. Wir konnte „Werwolf“ spielen oder zum kleinen Spielplatz gehen. „Werwolf“ spielte man in der Jugendherberge. Als die Spielplatz-Leute wieder da waren, mussten wir uns für das Bett fertig machen. Dann wurde in Maxis, Laurids und Marwins Zimmer „Im Düsterwald“ vorgelesen. Um 22.00 Uhr war Bettruhe. Wir durften noch eine ½ Stunde spielen, lesen, quatschen oder eventuell schlafen.

(Jette, Carla, Lea)

3. Tag, Donnerstag, der 23.08.2012:

Am Donnerstag sind wir ganz früh auf Wattwanderung gegangen, schon um 11.00 Uhr. Wir haben ganz viele Tiere gefunden, einen Wattwurm, eine Wellhornschnecke, 4 oder 5 Herzmuscheln, 2 Miesmuscheln, ein paar Fische. Und danach haben wir mikroskopiert. Dann sind wir zurückgegangen. Als wir wieder in der Jugendherberge waren, hatten wir 30 Minuten Zeit uns zu entspannen. Danach um 13.00 Uhr sind wir in die Stadt gegangen und haben dort Eis gegessen. Kurze Zeit später sind wir zum Strand gegangen und haben auf dem Weg unser Eis gegessen. Am Strand war es sehr windig. Felix ist am Strand auf einen Stein getreten. Jetzt hat er einen blauen Fleck am Fuß. Weil es am Strand sehr windig war, sind wir nicht lange dort geblieben, wieder in die Jugendherberge gegangen und haben uns dort geduscht. Nach dem Duschen und nachdem wir uns frisch gemacht hatten, kam Bernstein-Uwe. Jeder hat einen Bernstein bekommen. Dann haben wir ihn geschliffen und glatt gemacht. Dann hat jeder einen Haufen Zahnpasta auf den Bernstein getan und ihn poliert. Als Bernstein-Uwe gegangen war, haben wir uns bettfertig gemacht und Frau Maschmann hat uns wieder aus dem Buch Meister Uhuru vorgelesen. Dann sind wir ins Bett gegangen und eingeschlafen.

(Bennett, Magnus, Felix und Kjell)

4. Tag, Freitag, der 24.08.2012:

Am Freitag war die Stadtrallye in Wyk. Wir sind ungefähr um 7.00 Uhr aufgestanden. Um 7.50 Uhr hatte Zi. 205 Tischdienst und um 8.00 Uhr gab es Frühstück. Um 8.30 Uhr musste Zi. 207 abdecken. Danach mussten wir uns in unserem Zimmer fertig machen für die Stadtrallye. Bei Bernstein-Uwes Laden ging die Stadtrallye los. Dann gingen wir los, um unsere Aufgaben zu lösen. Wir fanden die Aufgaben ziemlich leicht. Um 11.40 Uhr waren alle wieder am Treffpunkt. Der Tischdienst war schon vorgegangen, weil wir etwas zu spät waren. Dann aßen wir Mittag. Dann war Chillen angesagt. Manche haben auch „Werwolf“ gespielt. Am Nachmittag haben wir uns einen Privatbus bestellt, der uns zum Rathaus nach Wyk gebracht hat. Dort sahen wir uns die Ausstellung „Nationalpark Wattenmeer“ an. Anschließend sind wir zurück zur Jugendherberge gelaufen. Dort wartete ein Grillabend auf uns. Danach wurden die Koffer gepackt. Zum Abschluss fand eine Disco-Nacht statt.

(Yukio, Paul, Jannik)

Aus der Sicht eines Mädchenzimmers

Nach dem Aufstehen haben wir wie immer um 8.00 Uhr gefrühstückt. Aufgedeckt haben Emma, Mette und Skrollan. Abgedeckt haben Florian, John und Leon. Nach dem Frühstück sind wir ins Zimmer gegangen. Dann hatten wir ein bisschen Freizeit. In der Zeit haben wir Zähne geputzt. Um 9.30 Uhr haben wir uns getroffen, um in die Stadt zu gehen. Als wir da waren, haben wir uns in Gruppen aufgeteilt, um eine Stadtrallye zu machen. Da hatten wir ungefähr eine Stunde Zeit. Als wir fertig waren mit der Rallye, durften wir noch ein bisschen bummeln. Um 11.45 Uhr sollten wir uns eigentlich treffen, aber manche Gruppen sind zu spät gekommen. Der Tischdienst war aber pünktlich. Deswegen sind sie schon vorgegangen. Das waren Bennett, Magnus Kjell und Felix. Als wir bei der Jugendherberge angekommen waren, haben wir Mittag gegessen. Es gab Fischstäbchen mit Kartoffelsalat. Nach dem Essen hatten wir 30 Minuten Zimmerruhe. Nach der Zimmerruhe sind wir diesmal mit dem Bus in die Stadt gefahren. Da haben wir nicht gebummelt, sondern sind in eine Ausstellung im Rathaus gegangen über die Schutzstation Wattenmeer. Da haben wir uns wieder in Gruppen aufgeteilt und wieder Fragen beantwortet. Nach der Ausstellung durften wir noch mal ein bisschen bummeln. Leider durften wir auf der Rücktour nicht mit dem Bus fahren. Deswegen mussten wir zu Fuß gehen. Auf dem Rückweg sind wir einen kleinen Umweg gegangen zu einem Tiergehege mit Vögeln und Meerschweinchen. Das war ein extra Tiergehege von kranken Tieren. Danach durften welche auf den Spielplatz und es durften auch welche zur Jugendherberge gehen. Als wieder alle in der Jugendherberge waren, hatten wir ein bisschen Freizeit. Nach der Freizeit sind Pauls Eltern gekommen und haben mit uns gegrillt. Nach dem Grillen haben wir uns im Essraum getroffen.

(Emma, Mette, Skrollan)

5. Tag, Samstag, der 25.08.2012, Rückfahrt:

Wir sind um 7.30 Uhr aufgestanden. Um 8.00 Uhr haben wir gefrühstückt und Tischdienst hatten Pauls Zimmer und Leons Zimmer. Das hat heftig geregnet. 10.50 Uhr sind wir von Wyk abgefahren. Wir sind um 11.35 Uhr in Dagebüll angekommen. Leider war der Zug megavoll und die 4b konnte nicht mehr mit dem Zug fahren. Um 13.01 Uhr sind wir mit dem Zug nach Husum gefahren. Ein Fahrgast hat uns Naschi ausgegeben. 13.29 Uhr sind wir in Husum angekommen. Und wir mussten 40 Treppen steigen. Und wir sind 14.59 Uhr in Kiel angekommen. Dann mussten wir auf Gleis 2 nach Bordesholm. Und dann, um 15.32 Uhr, waren wir endlich in Bordesholm.

(Leon, John, Florian)

Aus der Sicht eines Mädchenzimmers

 Um 7.00 Uhr sind wir aufgestanden, anschließend haben wir um 8.00 Uhr gefrühstückt. Dann haben wir die Koffer für die Abreise gepackt. Mit dem Bus sind wir zur Fähre gefahren. Bevor wir mit der Fähre losgefahren sind, hat es sehr stark geregnet. Nach der Fähre sind wir zum Zug gegangen, aber wir konnten nicht losfahren, weil der Zug voll war. Dann haben wir auf den Bus gewartet. Dann sind wir mit dem Bus gefahren und der hat uns zur nächsten Zughaltestelle nach Niebüll gebracht. Dann sind wir ausgestiegen und mit dem nächsten Zug nach Husum gefahren. Von dort aus sind wir nach Kiel gefahren. Felix und Frau Maschmann haben eine Wette gemacht und Frau Maschmann hat gewonnen. Dann sind wir ausgestiegen und alle Kinder wurden abgeholt.

(Kimberly, Anna-Lena, Julia)

Zurück